Koh Samui

Koh Samui

Koh Samui ist die Insel der Katzen, Tempel und langen Partynächte. Natürlich gibt es auch hier genug Gegenden in denen ihr ruhig wohnen könnt und ohne Nachtschwärmer vor eurer Tür in Ruhe schlafen könnt.  Aber auch, wenn ihr auf der etwas überfüllten Partyseite der Insel wohnt, solltet ihr nicht vergessen: Um 12 Uhr geht das Licht aus! Was in Deutschland undenkbar wäre, wird dort streng durchgesetzt.  Selbst die größte Disko der Partymeile macht um 12 Uhr ihre Pforten dicht und schickt euch auf den Heimweg. Trotzdem ist Koh Samui einen Besuch wert, auch wenn wir nicht wirklich lange dort geblieben sind, denn Traumstrände und ruhige Buchten sucht man hier vergeblich. Jetzt aber erstmal zum wichtigsten….

 

Wie kommt ihr nach Koh Samui?

Auch hier gilt, genau wie auf Koh Phangan, ihr könnt von Bangkok aus den Nachtzug nehmen. Was definitiv die  günstigste Variante ist oder ihr reist etwas komfortabler und nehmt den Flieger, was natürlich auch um einiges kostenintensiver ist. Tickets könnt ihr ganz einfach über Airasia buchen.  Wenn ihr euch für den Nachtzug entscheidet, könnt ihr hier nachlesen welche Erfahrungen ich auf meiner Fahrt mit dem Nachtzug gemacht habe und wie man am einfachsten an die Tickets kommt.

 

Endlich angekommen und was nun?

Nachdem wir unsere Fahrt mit dem Nachtzug und der Fähre hinter uns hatten, machten wir uns auf den Weg zu unserem Hostel. Da wir nicht unbedingt auf der Partyseite der Insel wohnen wollten haben wir uns ein kleines und günstiges Hostel rausgesucht, was sowohl Doppelzimmer als auch Dorms besitzt. Von der Fähre konnten wir ganz einfach laufen und waren schon in ein paar Minuten da. Da wohl die meisten Besucher eher die Partyseite bevorzugen, hatten wir da gesamte Hostel während unseres Aufenthalts für uns allein.

Nebenan war auch direkt ein Rollerverleih, wo wir uns direkt einen Roller mieteten, mit dem wir innerhalb von 10 min die anderen Inselseite erreichten. Wem das Rollerfahren nicht so liegt oder den Verkehr in Thailand sich etwas zu stressig findet kann auf Koh Samui auch einfach einen der vielen Minibusse nehmen. Diese fahren alle 15min einmal um die ganze Insel und man kann für wenig Geld von A nach B kommen.

Am Ende hat uns das ganze Reisen aber so hungrig gemacht das wir erstmal gegenüber von unseren Hostel in einer Strandbar etwas gegessen haben. Was für ein Luxus! Einfach nur lecker und nach dem Trip aufjedenfall eine willkommen Abwechslung.

Nachdem wir dann noch ein kleines Schläfchen im Hostel eingelegt hatten, ging es auch schon los auf Insel Erkundung.

 

Sehenswürdigkeiten

Wenn ihr erst einmal in Koh Samui seit wird euch schnell auffallen, dass es hier nur so von Katzen wimmelt 😀 Ihr findet sie überall. Ob nun schlafend auf Rollern, gemütlich dösend im Schatten der vielen Tempel oder auch tobend am Strand. Am liebsten hätte ich ja gleich nen Korb voll mitgenommen, aber die wären sicher schwer zu transportieren gewesen in meinem Backpack 😉

Wenn ihr aber nochmehr als nur Katzen betrachten wollt, dann kann ich euch die vielen kleinen Tempelanlagen auf Koh Samui empfehlen, wie zum Beispiel den Big Buddha und den Wat Plai Laem. Fahrt einfach ein bisschen die Straße ab die sich um die ganze Insel zieht. Dann kommt ihr überall vorbei, wo es sich lohnt.

Nach der ganzen Kultur, wollten wir abends dann mal einfach die Seele baumeln lassen und sind auf die andere Seite der Insel gefahren. Wenn ihr in Koh Samui seit und es zeitlich bei euch passt solltet gibt es eine Sache die ihr unbedingt tun sollte. Schaut euch eine der Ladyboyshows an! Ihr werdet es nicht bereuen. Wir haben dort einen tollen und unterhaltsam Abend verbracht. Die ganzen Kostüme, die Musik der Tanz waren echt beeindruckend. Wir waren im Starz Cabaret. Dort ist der Eintritt frei, dafür  zahlt ihr ein Pflichtgetränk. Aber bei den Temperaturen könnte es schlimmeres geben 😉

Nach tollen und aufregenden zwei Tagen verließen wir Koh Samui schon wieder und nahmen die Fähre Richtung Koh Phangan. Auf zu weißen Stränden, blauem Wasser, Palmen und der berüchtigten Fullmoon Party!

 

 

 

 

 

Für noch mehr Eindrücke von Koh Samui, einfach hier klicken.



1 thought on “Koh Samui”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


shares